Mitbestimmen & Mitmachen beim VGSD

Ich schlage folgendes Thema als Anliegen des VGSD vor

Kürzung des vers. Krankentagegeldes bei Erkrankung bei PKV für Selbständige auf zuverst. Einkommen (Nettoeinkommen)

Als Selbständiger bin ich in der PKV mit versicherten Krankentagegeld ab dem 29. Tag. Nun bin ich krank und die PKV verlangt den Steuerbescheid des letzten Jahres. Hierbei wurde mir das KTG halbiert, da das letzte Jahr viele Ausgaben angefallen waren und das zu verst. Einkommen niedrig ausgefallen ist. Da alle Ausgaben wie auch Altersversorgung, Betriebsversicherung, PKW, Mieten und Beitrag zur PKV 789€ etc. mit dem KTG nicht mehr bedient werden können, führt dies zur Pleite. Bei längerer und Jahresübergreifender Krankheit ein riesen Problem, da durch andauernde Krankheit und halbiertem KTG kein Einkommen mehr erzielt werden kann. Dies wirkt sich auf das kommende Jahr wieder aus und es würde wieder das KHT gekürzt. Dies führt systematisch dazu, dass keine Gesundung mehr möglich ist, da man ja krank arbeiten muss um seine Betrieb als Einzelunternehmer aufrecht zu halten.

3 votes
Vote
Sign in
(thinking…)
Sign in with: facebook google
Signed in as (Sign out)
You have left! (?) (thinking…)
Matthias Reissmann shared this idea  ·   ·  Flag idea as inappropriate…  ·  Admin →

1 comment

Sign in
(thinking…)
Sign in with: facebook google
Signed in as (Sign out)
Submitting...
  • N. Richter commented  ·   ·  Flag as inappropriate

    Und es wird sogar noch schlimmer. Um Krankentagegeld zu erhalten, DARF man nicht arbeiten. Denn Krankentagegeld erhält man nur, wenn man GAR NICHT arbeiten kann und auch nicht arbeitet (!).
    Wenn die Versicherung erfährt, dass trotz Krankheit gearbeitet wird, schlussfolgert sie daraus, man sei nicht arbeitsunfähig - Folge: Es wird kein Krankentagegeld mehr gezahlt.

    Wenn man jedoch GAR NICHT arbeitet, hat man logischerweise kein Einkommen. Bei jahresübergreifender Krankheit wird bei meiner Krankentagegeldversicherung dann GAR KEIN Krankentagegeld gezahlt, WEIL man kein Einkommen hat. Natürlich kann man von gar keienm Einkommen erst recht nicht mehr die Krankenversicherungsbeiträge zahlen, die müssen aber weiter gezahlt werden. Das ganze System ist völlig kafkaesk. Ich kann nicht verstehen, wie das jemals funktionieren sollte - jedenfalls bei einem selbstständigen Einzelunternehmer, der nur Geld verdient, wenn er arbeitet.

    Bisher konnte mir noch niemand erklären, wie das jemals funktionieren könnte.

Feedback and Knowledge Base