Mitbestimmen & Mitmachen beim VGSD

Ich schlage folgendes Thema als Anliegen des VGSD vor

Höhere Steuerfreibeträge für kleine Unternehmen und Solo-Selbständige

Gerade kleine Unternehmen und Solo-Selbständige tragen ein hohes finanzielles Risiko, haften mit ihrem Privatvermögen und müssen zudem alle Beiträge zur Sozialversicherung allein finanzieren. Dazu kommt, dass die Arbeitszeiten zum Teil weit über denen eines Angestellten liegen. Aber gerade diese Selbständigen schaffen zahlreiche Arbeitsplätze in Deutschland, sind innovativ, flexibel und investitionsbereit.

Leider gibt es dafür keinerlei steuerliche Entlastungen, Anerkennung oder Unterstützung seitens der Politik. Ganz im Gegenteil. Es kommen noch unzählige Pflichtmitgliedschaften und Beiträge dazu (Gema, KSK, IHK, GEZ, um nur einige zu nennen) mit denen Leistungen mitfinanziert werden müssen, die der Selbständige zum Teil gar nicht nutzt und braucht.

Während für Großkonzerne, Banken, ganz Europa usw. regelmäßig hohe finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, bleiben kleine Unternehmen und Solo-Selbständige auf der Strecke. Mit Gerechtigkeit hat das wenig zu tun. Sollte demnächst noch die Pflichtversicherung in der Rentenversicherung beschlossen werden, bedeutet das weitere finanzielle Belastungen.

Eine Unterstützung durch höhere Steuerfreibeträge und Steuerentlastungen wären nicht nur wünschenswert, sondern sollte eingefordert werden.

132 Stimmen
Abstimmen
Anmelden
Erledigt!
(Denken ...)
Reset
oder melde Dich an mit
  • facebook
  • google
Angemeldet als (Abmelden)
Du hast noch zur Verfügung! (?) (in Bearbeitung…)
anonym teilte diese Idee  ·   ·  Unangemessene Idee melden…  ·  Admin →

2 Kommentare

Anmelden
Erledigt!
(Denken ...)
Reset
oder melde Dich an mit
  • facebook
  • google
Angemeldet als (Abmelden)
Einreichen ...
  • anonym kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Entweder Werbung in den öffentlich Rechtlichen Sendern oder Beiträge.

  • anonym kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Die GEMA fällt nur an, wenn man Musik öffentlich spielt. Das Geld gehört ja auch zu Recht den Urhebern, jedoch kommt bei den Künstlern nur ein sehr geringer Betrag an.

    In der Tat der Sache, die GEZ sowie die gebührenfinanzierten Sender braucht man wirklich nicht. Und additiv wird man dann von ARD, ZDF & Co. zusätzlich mit bezahlter Werbung terrorisiert.

Feedback- und Wissensdatenbank