Mitbestimmen & Mitmachen beim VGSD

Anonymous

My feedback

  1. 238 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    Anonymous supported this idea  · 
  2. 140 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    Anonymous commented  · 

    Entweder Werbung in den öffentlich Rechtlichen Sendern oder Beiträge.

    Anonymous commented  · 

    Die GEMA fällt nur an, wenn man Musik öffentlich spielt. Das Geld gehört ja auch zu Recht den Urhebern, jedoch kommt bei den Künstlern nur ein sehr geringer Betrag an.

    In der Tat der Sache, die GEZ sowie die gebührenfinanzierten Sender braucht man wirklich nicht. Und additiv wird man dann von ARD, ZDF & Co. zusätzlich mit bezahlter Werbung terrorisiert.

  3. 131 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    Anonymous commented  · 

    Lieber Herr Müller,

    nach großer Wahrscheinlichkeit wird diesen Vorschlag die FDP gemacht haben. Alle anderen Parteien stehen nicht wirklich zu Selbständigen.

    Anonymous commented  · 

    Die Bilanzierung sehe ich nicht als unnötigen Zwang.

    Im Gegenteil, ich kann auf diesem Weg sehr einfach eine drohende Schieflage entdecken und versuchen diese Abzuwenden.

    Besonders bei Handelsunternehmen sollte diese ab dem ersten Euro gemacht werden, außer man möchte grundsätzlich keinen Überblick haben.

  4. 26 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    6 comments  ·  Anliegen/Ziele des VGSD mitbestimmen » Abzocke  ·  Flag idea as inappropriate…  ·  Admin →
    Anonymous commented  · 

    Diese Briefe werden nicht nur an im Handelsregister eingetragene Gesellschaften bei der Gründung verschickt.

    Als GbR sind wir dort nicht eingetragen, haben aber auch mehrfach den Müll von diesen Adresssammlern bekommen. Erstaunlicher Weise mit korrekter Firmierung.

    Anonymous supported this idea  · 
  5. 142 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    Anonymous commented  · 

    Mit der richtigen Ausbildung ist es überhaupt kein Problem die betriebliche Buchhaltung zu erledigen und Steuererklärungen selbst zu machen.

    Im übrigen bin ich kein Steuerberater und schaffe es trotzdem meine Steuererklärungen sowohl in DE, GB, FR und USA Jahr für Jahr selbst korrekt anzufertigen. Bisher hat auch jede der 5 Buchprüfungen ergeben, dass keine Fehler zu Ungunsten eines Staates gemacht wurden.

    So schlecht, kann meine kaufmännische Ausbildung nicht gewesen sein.

  6. 1,273 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    Anonymous commented  · 

    Nahezu alle Kommentare sind total Hirnlos.

    Wenn nur einer hier die Leistungen in Anspruch nehmen würde, die mit der Mitgliedschaft abgegolten sind.
    Z. B. den "Nachweis der gewerblichen Tätigkeit" muss von der Handelskammer kommen, damit man sich bei bestimmten ausländischen Finanzämtern registrieren kann. Dieser Kostet nur knapp 7 €.
    Auch habe ich von der Handelskammer immer die Unterstützung (z. B. Informationen zu Verzollung od. welche Anlaufstelle ist für mein Anliegen die Richtige) erhalten die ich benötigt habe.

    Statt immer nur zu motzen, sollte man auch mal schlau machen, welche Leistungen sind im Beitrag drin.

  7. 1,784 votes
    Vote
    Sign in
    (thinking…)
    Sign in with: facebook google
    Signed in as (Sign out)
    You have left! (?) (thinking…)
    Anonymous commented  · 

    Eine Bürgerversicherung wäre für mich ein ausreichender Grund mit dem Arbeiten endgültig aufzuhören, auch dann wenn ich kein Krebspatient wäre.

    Vorweg: Es handelt sich um eine Form der Erkrankung, die in keinem Lehrbuch bisher behandelt wurde.

    Die angebliche Überversorgung von Privatpatienten möchte ich an dieser Stelle bezweifeln. Wäre ich in der GKV versichert, würde ich wahrscheinlich bis heute nicht wissen, dass ich an Krebs erkrank bin.

    Als Privatpatient muss ich zwar einen Teil meiner Behandlung selbst organisieren, jedoch kann ich auf die Behandlung direkten Einfluss nehmen, was in der GKV nicht möglich wäre. Behandlungen die ich für unnötig halte, werden einfach ausgelassen. Als Kassenpatient werden bestimmte Behandlungen nicht übernommen, wenn nicht das ganze Programm durchgezogen wird.

    Für mich ist und bleibt die GKV eine luxusverbeitragte Almosenversicherung.

    Solang für Arbeitnehmer nicht der selbe Mindestbeitrag wie für Selbständige angewendet wird und solange Kinder beitragsfrei "Mitversichert" werden können, kann bei der GKV von keinerlei Solidarität gesprochen werden. Genauso halte ich es von vollendeten Blödsinn, wenn statt des tatsächlichen persönlichen Einkommen irgendwelche Teile eines Partners hinzugerechnet werden. Ansonsten muss dies bei Angestellten auch erfolgen, wenn die Einkommen gravierend auseinander gegen und beide Angestellte sind.

    Auch ist der Kinderlosenzuschlag ein weiterer quadratischer Blödsinn. Wenn schon so ein Blödsinn eingeführt wird, müsste auch berücksichtigt werden, ob jemand gesundheitlich in der Lage ist Kinder in die Welt zu setzten.

    Es gibt noch endlos viele Gründe, weshalb mich die GKV sowie eine Bürgerversicherung an den Füßen streicheln darf.

Feedback and Knowledge Base